Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Vorlage - BV-HA/2006-0160  

 
 
Betreff: Bebauungsplan "An der Birkenstraße", Gemarkung Schönwalde, Flur 11, Flurstück 301
Errichtung einer Terrassenüberdachung
hier: Befreiung von den Planfestsetzungen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage A1
Verfasser:Lenken, KerstinAktenzeichen:Sw 6340039/05
Federführend:HB_Bauleitplanung   
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Schönwalde Vorberatung
01.03.2006 
Sitzung des Ortsbeirates Schönwalde ungeändert beschlossen   
A2 Ausschuss für Bauen und Gemeindeentwicklung Vorberatung
07.03.2006 
Sitzung des Ausschusses Bauen und Gemeindeentwicklung ungeändert beschlossen   
A1 Hauptausschuss Entscheidung
13.03.2006 
Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses ungeändert beschlossen   

Gesetzliche Grundlagen
Begründung / Erläuterung

 

Der Bebauungsplan „An der Birkenstraße“ setzt u. a. fest, dass die Dächer im Wohngebiet mit einer Dachneigung zwischen 30° und 45° auszuführen sind. Die geplante Terrassenüberdachung ist eine Art Anbau an das vorhandene Gebäude. Aus statischer Sicht ist eine Anbindung unterhalb der Traufe nur am Ringanker möglich und daher ein Zwangspunkt für den weiteren Verlauf der Konstruktion. Die geringe Dachneigung von 8° ist erforderlich, damit am Ende der Überdachung die Möglichkeit eines ungehinderten Durchganges besteht. (lichte Durchgangshöhe von 2,19 m)

Des Weiteren setzt der Bebauungsplan fest, dass als Dacheindeckung Ton- oder Betondachziegel verwendet werden. Ziegel können erst ab einer Dachneigung von 10° eingesetzt werden. Unter 10° ist es erforderlich, dass zusätzlich ein regensicheres Unterdach eingebaut wird. Dadurch erhöhen sich die Lasten und die gesamte Konstruktion wird kompakter, wodurch der Zweck jedoch nicht erhöht wird. Geplant ist die Verwendung von Welltafeln aus Kunststoff.

Weiterhin gibt der Bebauungsplan eine Bebauungstiefe von 13,00 m vor. Die vorhandene Bebauungstiefe  durch  das  Wohngebäude  beträgt  10,44 m. Geplant ist eine Gesamttiefe von 13,96 m, also eine Überschreitung von 0,96 m. Die vorhandene Terrassenebene soll weiterhin als Fußbodenoberfläche genutzt werden. Die Gründungsfundamente sollen außerhalb der Terrassenfläche angelegt werden, um so zusätzlichen Aufwand zur Herstellung der Gründungsarbeiten zu vermeiden.

 

Nach Einschätzung der Gemeindeverwaltung werden durch die beantragten Befreiungstatbestände die Grundzüge der Planung nicht berührt. Sie sind als städtebaulich vertretbar einzuschätzen.

 

Gesetzliche Grundlagen

 

§ 3 Gemeindeordnung

§§ 3 und 4 Zuständigkeitsordnung der Gem. Wandlitz

§ 31 Baugesetzbuch

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:           nein

 

 

keine

Betrag in EURO

Gesamtkosten der Maßnahmen (Beschaffungs-/Herstellungskosten)

 

 

Jährliche Folgekosten /-lasten

 

 

Finanzierung / Eigenanteil (i.d.R. Kreditbedarf)

 

 

Objektbezogene Einnahmen (Zuschüsse/ Beträge)

 

 

Einmalige oder jährliche laufende Haushaltsbelastung (Mittelabfluss, Kapitaldienst., Folgelasten ohne kalkulat. Kosten)

 

 

 

Veranschlagung im

nein

Jahr

Betrag in EURO

Haushaltstelle

   Verwaltungshaushalt

 

 

 

 

   Vermögenshaushalt

 

 

 

 

 

Beschluss:

Beschluss:

 

Der Haupt- und Finanzausschuss erteilt seine Zustimmung zur Befreiung von der planungsrechtlichen Festsetzung, dass die Dächer im Wohngebiet mit einer Dachneigung zwischen 30° und 45° auszuführen sind, dass die Dacheindeckung aus Ziegeln zu erfolgen hat und der Einhaltung des Baufeldes.

Anlagen:

Anlagen:

 

2 Seiten A 4