Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Vorlage - BV-GV/2021-0352  

 
 
Betreff: Neubau eines Schulstandortes in Schönwalde am Bernauer Damm (SW GS)
Grundsatzbeschluss

Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage GV
Verfasser:BA
Der Bürgermeister
Federführend:HB_Hochbau Beteiligt:HB AL
    B_Bildungsamt
   Bgm
   K_Kämmerei
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Schönwalde Vorberatung
10.08.2021 
Sitzung des Ortsbeirates Schönwalde geändert beschlossen   
A3 Ausschuss für Bildung, Jugend, Kitas und Sport Vorberatung
16.08.2021 
Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kitas und Sport ungeändert beschlossen   
A2 Ausschuss für Bauen und Gemeindeentwicklung Vorberatung
17.08.2021 
Sitzung des Ausschusses Bauen und Gemeindeentwicklung ungeändert beschlossen     
A6 Ausschuss für Umwelt, Energie und ÖPNV Vorberatung
18.08.2021 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und ÖPNV geändert beschlossen   
A1 Hauptausschuss Vorberatung
30.08.2021 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   
Gemeindevertretung Wandlitz Entscheidung
09.09.2021 
Sitzung der Gemeindevertretung Wandlitz    
Gemeindevertretung Wandlitz Entscheidung
16.09.2021 
Fortsetzungssitzung der Gemeindevertretung Wandlitz ungeändert beschlossen   
Anlagen:
2021-06-16 SW GS B-Plan Vorentwurf 1_1500
amtl. Lageplan verkl.

Begründung / Erläuterung

Folgende Beschlüsse sind bisher zum geplanten Schulstandort gefasst worden oder stehen in einem Zusammenhang mit diesem:

 

BV-GV/2017-0383 - Essenversorgung in den kommunalen Einrichtungen (Küchen vor Ort für die neu zu errichtenden Kitas inklusive Mensa)

BV-GV/2019-0557 - Beschluss Ankauf zur Flächenbevorratung Schulstandort SW

BV-GV/2020-0115 B-Plan GS SW Bernauer Damm Aufstellungsbeschluss

BV-GV/2020-0192 - Einführung des Leitfadens für nachhaltiges Bauen des Bundes (BNB) für den Bereich der gemeindlichen Bautätigkeit

BV-GV/2021-0303 Durchführung eines Planungswettbewerbes - Errichtung einer 4. Grundschule in der Gemeinde Wandlitz im OT Schönwalde (Auslobung mit AG ausarbeiten)

 

Gem. Beschluss BV-GV/2019-0557 wurde der Grundstücksankauf zur Flächenbevorratung für einen künftigen Schulstandort in Schönwalde am Bernauer Damm durchgeführt.

 

Die B-Plan-Bearbeitung befindet sich derzeit im Stadium des Vorentwurfes bzw. der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung/Beteiligung der TÖB.

Um die in einem interdisziplinären Planungswettbewerb gem. BV-GV/2021-0303 noch zu lösende Wettbewerbsaufgabe ohne Änderungs- oder Anpassungsbedarf am B-Plan mit Planungsrecht zu versehen, soll der B-Planentwurf zeitlich erst nach dem verabschiedeten/beschlossenen Siegerentwurf des Planungswettbewerbes kongruent mit den Inhalten des Siegerentwurfes - erarbeitet und in der Entwurfsfassung ausgelegt werden.

 

Die für den Schulkomplex vorgesehene Fläche befindet sich südlich des Bernauer Damms (L30) in Schönwalde. Der überwiegende Teil der Fläche ist zurzeit im FNP Schönwalde Grün- und Ackerfläche. Im Entwurf des Gesamtflächennutzungsplanes (Stand Januar 2020) ist diese Flächen als Gemeinbedarfsfläche Schule und Wohnbaufläche ausgewiesen.

Durch die Ortsrandlage des B-Plan-Geltungsbereiches bieten sich für die Aufteilung und Zuordnung der Flächen einschl. Erschliessungsflächen vieleglichkeiten.

 

Das Grundstück besteht aus mehreren Flurstücken. Große Flurstücke sind 527, 526, 506, 100, 558 und 514 (siehe amtlicher Lageplan).

 

Die wesentlichen Bestandteile der Aufgabenstellung bzw. des Raumprogrammes

sind bereits in Abstimmung mit dem Bildungsamt ausgearbeitet worden und dienen als Grundlage für den weiteren Projektfortgang d.h. insbesondere für die noch ausstehende Ausformulierung der Auslobungsunterlage für die Wettbewerbsteilnehmer:

 

 Schulgebäude

        2 – 3-geschossig

        Klassenräume à ca. 65m² (450 Kinder mit max. 25 Kinder je Klasse)

        4 Vorbereitungsräume

        8 Teilungsräume (für max. 15 Kinder)

        2 Fachkabinette

        18 Horträume

        2 Lagerraum für den Hort

        Sanitärbereiche für Mädchen und Jungen (kein Wechsel je Etage), je
Ebene eine barrierefreie Kabine

        Garderoben

        Schulleitung, Stellvertreter, Sekretariat, Erste Hilfe Raum, Aufenthalt Lehrkräfte, Teeküche, Arbeits- und Beratungsfläche Lehrkräfte und pädagogisches Personal, Lehrer-WC, Raum für Schülervertretung, Kopierraum

        Abstellraum, Archiv, IT Raum, Hausmeisterwerkstatt, Putzmittelraum, Raum für Reinigungspersonal, Außengerätelager Bewirtschaftung und Winterdienst, Aufzug

        Leseraum/Bibliothek (ca. Größe eines Klassenraums) mit mehreren Leseecken, Nutzung als Hortraum und/oder Teilungsraum soll möglich sein

        Clusterräume („Flur“-Nutzung zum Lernen und Aufenthalt/Treff, Bereiche mit Bänken Tischgruppen, Sitzgelegenheiten, Zonierung (Bodenbelag/bewegliche Trennwände))

        Schülerwerkstatt, Einzelarbeitsplätze für Schüler

 

Hort (ca. 315 Plätze)

        Mindestspielfläche je Kind 3,5 m²

        je Raum höchstens 18 Kinder

        je Gruppe ein Haupt- und Nebenraum (Nebenräume können Klassenräume sein)

        Erzieherzimmer allgemein

        Hortleitung

        Horträume: Klärung offen (50% eigenständige Horträume, 50% Doppelnutzung)

 

Mensa

        „Küche vor Ort“, Vollküche, Essenssaal als multifunktionaler Raum im Schulgebäude
(Aula, Lehrerkonferenz, Beratungsraum, Schulkonferenz) oder als eigenständiges Gebäude auf dem Campus des neuen Schulstandortes

        Anzahl der Plätze 225, Anzahl der Durchgänge 2

        Mehr als 200 Plätze (Analogie Versammlungsstätte)

 

Sporthalle

        Zweifeldsporthalle, 22x44m

        Schulsport und Vereinssport

 

Außensportflächen

        Rundlaufbahn, 100 m Laufbahn, Weitsprunganlage,
Hochsprunganlage, Kugelstoßanlage, Basketballspielfläche, Gymnastikrasenfläche, Freispielfläche

 

Außenanlagen

        Schulhof (ca. 6,5 m² je Schulplatz) ca. 3.000 m²

        Fahrradstellflächen (ca. 50 % der Schulplätze) 225

        Schulgarten (mit Beschluss 2019-0557 soll ein Schulgarten mit  etwa  900 m² konzipiert werden

        Lehrerparkplätze

        Hohl- und Bringebereiche Kfz

        Bushaltestelle (Wendeschleife) (2 Haltestellen) ohne Kfz-Verkehr

 

Es ist neben der 2-geschossigen auch eine 3-geschossige Bauweise denkbar, die jedoch eher dem Ortskern abgewandt sein sollte.

Das 3-zügige Schulgebäude soll im Hinblick auf Standort, Außengestaltung und konstruktive und technische Gebäudestruktur Erweiterungsmöglichkeiten für eine 4-Zügigkeit aufweisen.

 

r die Planung, Errichtung und den späteren Betreib des künftigen Schulstandortes sollen alle Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigt werden. Der Planungs- und Bauprozess sowie die nachfolgende Bewirtschaftung sollen optimal gestaltet werden. Dazu wird die Einbeziehung der fachlichen Expertise im Rahmen des Bewertungssystems nachhaltiges Bauen (BNB) integraler Bestandteil des Projektes. Die Kommune wird, dem Beschluss BV-GV/2020-0192 folgend, das Bauprojekt so planen und umsetzen, dass es im Ergebnis im Standard BNB-Silber zertifizierbar ist.

 

Die fachübergreifende Koordinierung und Überwachung der Termine soll durch fachliche Unterstützung eines externen Projektsteuerers erfolgen.

 

Gem. Beschluss „BV-GV/2020-0115 B-Plan GS SW Bernauer Damm Aufstellungsbeschluss“ ist außerdem ein städtebauliches Konzept r die nahegelegene Dorfmitte und ein Verkehrskonzept erforderlich und zu beauftragen.

Die Ergebnisse insbesondere des Verkehrskonzeptes sind bei der Wettbewerbsbearbeitung zu berücksichtigen.

 

Die Kostenvorgabe für das Projekt beträgt 25 Mio €. Die Zielformulierungen für das Wettbewerbsverfahren müssen geeignet sein, den Teilnehmern neben kreativen Ideen - einen ersten Nachweis für die Einhaltung des Kostenziels abzuverlangen.

 

Die Planungsleistungen selbst sollen an den Verfasser des im Planungswettbewerb ausgewählten „besten Entwurfs“ vergeben werden. Rechtliche Grundlage sind VgV § 78f.  Der Planungswettbewerb gewährleistet durch Anlehnung an die RPW 2013 und einen noch zu präzisierenden Umfang gemeindlicher Mitwirkung bei der Zielvorgabe (Auslobungsunterlage) und der Entwurfsbewertung (Jury) sowohl eine hohe Wettbewerbsqualität als auch eine Berücksichtigung evtl. besonderer gemeindlicher Interessen.

Weitere Planungs- und Projektbeteiligte werden wegen der voraussichtlichen Größenordnungen der Honorare im Verhandlungsverfahren nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb europaweit ausgeschrieben.

 

Mit Vorlage der Entwurfs- und Genehmigungsplanung kann aus heutiger Sicht gegen Ende 2022 der Umsetzungsbeschluss gefasst werden und dann der Bauantrag gestellt werden. Es muss erreicht werden, dass der B-Plan zu diesem Zeitpunkt bereits die  Planreife gem. § 33 BauGB besitzt, d.h., dass das Vorhaben dann zulässig re, da es den künftigen Festsetzungen des B-Planes (vgl. B-Plan-Verfahren oben) nicht entgegensteht und die Erschließung gesichert ist.

 

In Absprache mit dem Ortsbeirat Schönwalde, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Bauen und Gemeindeentwicklung A2, des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kitas und Sport A3 sowie dem Ausschuss r Umwelt, Energie und ÖPNV A6 sollen  Baupaten und deren Stellvertreter benannt werden.

 

Gesetzliche Grundlagen

 

Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung VgV) Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013)

Kommunale Haushalts- und Kassenverordnung (KomHKV)

Zuständigkeitsordnung Gemeinde Wandlitz


Finanzielle Auswirkungen:    Ja   Nein

 

 

o Investitionen, Erwerb von Sachanlagevermögen u. Grundstücken, Investitionszuschüsse

 

Betrag in EURO

Gesamtkosten der Maßnahme (Auszahlung: Beschaffungs-/Herstellungskosten; Einmalkosten)

25.000.000

Maßnahmebezogene Einzahlungen (Zuschüsse/ Beiträge)

 

 

Abschätzung der Auswirkungen im Ergebnishaushalt:

 

Dauer in Jahren

Betrag in EURO

hrl. laufende Haushaltsbelastung aus Abschreibungen o. Aufl. ARAP

 

 

hrl. laufende Erträge aus Auflösung SoPo

 

 

übrige jährliche Belastung (Folgekosten)

 

 

 

 

o Erträge und Aufwendungen

(wenn nicht Investitionen, Erwerb von Sachanlagenvermögen, Investitionszuschüsse)

 

Betrag in EURO

Erträge

 

Aufwendungen

 

o Veräerung von Grundstücken und sonstigen Vermögensgegenständen

 

Jahr

Betrag in EURO

Einzahlung

 

 

 

Veranschlagung im Haushalt

Nein

Jahr

Produktkonto

ggf. Investitionsnr.

Betrag in EURO

 

2021

21140.785100

2114003001

150.000

 

2022

21140.785100

2114003001

2.500.000

 

2023

21140.785100

2114003001

14.200.000

 

2024

21140.785100

2114003001

8.150.000

 

2025

21140.785100

2114003001

 

 


Beschluss:

 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wandlitz beschließt den Neubau eines

Grundschulstandortes im OT Schönwalde im Geltungsbereich des in Aufstellung befindlichen B-Planes „Bebauungsplan Grundschule Schönwalde - Bernauer Damm", Gemarkung Schönwalde, Flur 3, Bernauer Damm“

 

Die Verwaltung wird beauftragt:

 

1. den Wettbewerbsbetreuer, der aus dem vorgeschriebenen Vergabeverfahren
hervorgeht, zu beauftragen.

2. die bereits in der Wettbewerbsphase sinnvollen weiteren Beteiligten – den BNB-Koordinator und das Projektsteuerungsbüro – im vorgeschriebenen Vergabeverfahren (VgV-EU) auszuschreiben und zu beauftragen.

3. einen interdisziplinären Planungswettbewerb zu veranlassen, der die  Planungsziele der Gemeinde, den Kostenrahmen und die Terminziele berücksichtigt und ferner eine gem. RPW angemessene Vergütung der Wettbewerbsteilnehmer sowie die Vergabe des Planungsauftrages an den Wettbewerbssieger nach den gesetzlichen Vorgaben ermöglicht.

4. auf der Grundlage des Siegerentwurfes die gem. 3. (stufenweise) Beauftragung des Objektplaners für die Realisierung des Projektes vorzunehmen.

5. ferner und erforderlichenfalls die für die Beauftragung aus 2. erst 2022 bereitzustellenden Mittel zur Durchführung des Planungswettbewerbes, fest an diese Leistung zu binden (Verpflichtungsermächtigung)

 

Zum Baupaten/zur Baupatin für dieses Projekt werden benannt:

- 1. Hauptverantwortliche OB SW:  Frau Bohnebuck

- 2. Stellvertreter/in OB SW:   n. n.

- 3. Hauptverantwortliche A3:   Frau Hirsch

- 4. Stellvertreter A3:    Herr Rüdiger

- 5. Hauptverantwortlicher A2:   Herr Liste

- 6. Stellvertreter/in A2:    Frau Bohnebuck (nachträglich benannt in                                                                        A2-Sitzung am 21.09.2021)

- 7. Hauptverantwortlicher A6:   Herr Wagner

- 8. Stellvertreter/in A6:    kein Stellvertreter  


Anlagen:

 

Vorentwurf B-Plan

Amtlicher Lageplan

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2021-06-16 SW GS B-Plan Vorentwurf 1_1500 (1380 KB)    
Anlage 2 2 amtl. Lageplan verkl. (1693 KB)