Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Vorlage - BV-GV/2020-0233  

 
 
Betreff: Bebauungsplan "L 100 Wandlitzsee", Gemarkung Wandlitz
-Weitere Konkretisierung der Planungsziele-
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage GV
Verfasser:BA34
Der Bürgermeister
Federführend:HB_Bauleitplanung Beteiligt:HB AL
    Bgm
   K_Kämmerei
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Wandlitz Vorberatung
02.11.2020 
Sitzung des Ortsbeirates Wandlitz abgelehnt   
A2 Ausschuss für Bauen und Gemeindeentwicklung Vorberatung
10.11.2020 
Sitzung des Ausschusses Bauen und Gemeindeentwicklung geändert beschlossen   
A1 Hauptausschuss Vorberatung
23.11.2020 
Sitzung des Hauptausschusses geändert beschlossen   
Gemeindevertretung Wandlitz Entscheidung
03.12.2020 
Sitzung der Gemeindevertretung Wandlitz geändert beschlossen   
Anlagen:
Geltungsbereich_L100Wandlitzsee_erweitert
Planzeichnung_Ausschnitt_Anlage2
Flurkarte_Bereiche

ALLRIS® Office Integration 3.9.2
Begründung / Erläuterung

Die Gemeindevertretung hat in ihrer Sitzung am 12. Oktober 2017 die Aufstellung des Bebauungsplanes „L 100 Wandlitzsee“ beschlossen. Ziel war die Sicherstellung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung insbesondere auch im Hinblick auf die mögliche weitere Verdichtung des Gebietes (Geltungsbereich vgl. Anlage 1).

Am 06. Dezember 2018 wurden durch die Beschlussfassung der Gemeindevertretung die Planungsziele konkretisiert. Gemäß den Ausweisungen des Flächennutzungsplanes und der tatsächlich vorhandenen Bebauung wurde das Plangebiet in drei Teilbereiche gegliedert: Wohn- und gemischte Baufläche mit hohem Verdichtungspotential (Bereich 1), zentraler Versorgungsbereich (gemischte Baufläche und Gemeinbedarfsflächen Bereich 2) und Wohnbaufläche mit kleinteiliger, lockerer Bebauung (Bereich 3).

Wesentliches Ziel des Bebauungsplanes ist es, den zentralen Versorgungsbereich durch geeignete Festsetzungen und Darstellungen festzuschreiben, zu sichern und die weitere Entwicklung zu steuern.

In einem nächsten Schritt sollen jetzt die definierten Planungsziele vorrangig für die Bereiche 2 und 3 weiter konkretisiert werden. Mit dieser Konkretisierung wird dem Antrag der Fraktionsgemeinschaft DIE LINKE/BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN/UWG (BV-GV/2020-0212) entsprochen und dessen wesentliche Inhalte aufgegriffen. Zentrales Ziel dieser Konkretisierung ist die Erhaltung und die Sicherstellung einer von der Straßenverkehrsfläche zurückweichenden Bebauung. So stehen die Baukörper ab dem Flurstück 926 der Flur 4 (Bereich 2) nahezu durchgängig bis zum Ortsausgang Richtung Lanke mehrere Meter (in der Regel vier bis fünf Meter) von der Grenze des Straßenflurstückes zurück, wodurch, unabhängig von der Massivität der Gebäude, der Eindruck einer lockeren Bebauung vermittelt wird.

 

Ebenso soll die auf den Flurstücken 921 – 925 der Flur 4 vorhandene kleinteilige Bebauung durch geeignete Festsetzungen (Baulinien, Baugrenzen, GRZ, gestalterische Festsetzungen wie z.B. Dachformen) gesichert werden und einer massiven Bebauung entgegengesteuert werden.

 

Entsprechend dem Entwurf der Planzeichnung (vgl. Anlage 2) werden für den zentralen Versorgungsbereich (Bereich 2) folgende Festsetzungen vorgeschlagen:

 

-    Art der baulichen Nutzung: Urbanes Gebiet gem. § 6 a Baunutzungsverordnung (BauNVO)

-    Maß der baulichen Nutzung: Grundflächenzahl (GRZ) 0,45 zzgl. 50%iger Überschreitung durch Nebenanlagen gem. § 14 BauNVO; Geschossigkeit (2-4 Geschosse)

-    Baulinien (Sicherung und Erhalt der städtebaulichen Figur insbesondere im Bereich zwischen Rathaus (Flur 5, Flurstücke 441-443) und Lanker Weg sowie zwischen Bahnhof Wandlitzsee (Flur 4, Flurstück 1738) und dem Chausseekarree (Flur 4, Flurstück 918));

-     Ermöglichung einer zweiten Baureihe

Für den Bereich 3 können folgende Planungsziele definiert werden:

Um einer intensiven, massiven Bebauung entgegen steuern zu können und gleichzeitig die vorhandene lockere, auslaufende, von der Straßenverkehrsfläche zurückweichende Bebauung sichern zu können, ist die Festsetzung einer angepassten GRZ (0,2 – 0,3), von Mindestgrundstücksgrößen und von Baufeldern sinnvoll. Möglich wäre auch die Festsetzung eines Vorgartenbereiches, der von Bebauung freizuhalten ist. Darüber hinaus soll durch die Fortführung des Haselweges eine Anbindung der Wohngebiete an die L 100 geschaffen werden.

 

Gesetzliche Grundlagen

§ 1 ff Baugesetzbuch (BauGB)

§ 2 Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf)

§§ 2 – 4 Zuständigkeitsordnung der Gemeinde Wandlitz

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:    Ja  

 

 

 

o Erträge und Aufwendungen

(wenn nicht Investitionen, Erwerb von Sachanlagenvermögen, Investitionszuschüsse)

 

Betrag in EURO

Erträge

 

Aufwendungen

100.000

 

 

Veranschlagung im Haushalt

Nein

Jahr

Produktkonto

ggf. Investitionsnr.

Betrag in EURO

 

2020

in 51100.529158

 

50.000

 

2021 Entwurf

in 51100.529158

 

50.000

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschluss:

 

Die Gemeindevertretung Wandlitz beschließt die weitere Konkretisierung der

Planungsziele für den in Aufstellung befindlichen B-Pan „L100/Wandlitzsee“ für die Bereiche 1 und 3 entsprechend der Beschreibung und für den Bereich 2

entsprechend dem Entwurf der Planzeichnung (siehe Anlage) wie folgt:

 

Bereich 1

- der südliche Teil des Flurstück 2636 / Flur 6 (gemeindliches Eigentum) ist auf Grund seiner Funktion für den Gesamtbereich als Retentions- und Versickerungsfläche von Bebauung frei zu halten;

- ortsbildprägende Bäume sind zu verorten, im Bebauungsplan darzustellen und zu

erhalten;

 

Bereich 2 (siehe Planzeichnung)

- es wird eine GRZ 1 von 0,45 und eine GRZ 2 von 0,45 festgelegt;

- im Bereich südlich des Rathaus-Altbaus ist eine Baulinie, die den Abstand zur

Straßenmitte der L 100 von der straßenseitigen Fassade des Rathaus-Altbaus übernimmt (ca. 18 m) festzulegen;

- im Bereich nördlich des neuen Rathauses ist eine Baulinie, die den Abstand der

straßenseitigen Fassaden der Bebauung auf den Flurstücken 921-925 / Flur 4 von

Wandlitz bis zur Straßenmitte L 100 übernimmt (ca. 16 m) festzulegen;

- Häuser aus der Zeit der historischen Chausseebebauung sind zu erhalten bzw. nur durch solche mit gleicher Kubatur (in Länge, Höhe, Breite) und gleichen Dachformen zu ersetzen; dies betrifft die Flurstücke 645und 646 / Flur 5 von Wandlitz 922, 923, 924 und 925 / Flur 4 von Wandlitz;

 

Bereich 3

- GRZ je Flurstück von 0,3 (GRZ 1= 0,3, GRZ 2 = 0,45);

- maximal 2-stöckige Bebauung;

- Baugrenze von min.18 m ab der Straßenmitte der L 100;

- Baugrenze von min.30 m ab der Gleismitte der NEB-Strecke;

- Mindestgrundstücksgröße von 1000 m²;

- Geltungsbereich reduziert sich um die Flurstücke 894 und 895 / Flur 4 von Wandlitz;

- die Flurstücke 881, 882, 883, 884, 885, 886, 887 und 888 / Flur 4 von Wandlitz sind als Waldfläche festzulegen;

- ortsbildprägende Bäume sind zu verorten, im B-Plan darzustellen und zu erhalten;

- Flurstück 889 / Flur 4 von Wandlitz ist von Bebauung freizuhalten, da es bereits heute Wegefunktion besitzt

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

 

Geltungsbereich

Planzeichnung

 

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Geltungsbereich_L100Wandlitzsee_erweitert (228 KB)    
Anlage 2 2 Planzeichnung_Ausschnitt_Anlage2 (455 KB)    
Anlage 3 3 Flurkarte_Bereiche (630 KB)