Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Vorlage - BV-GV/2019-0103  

 
 
Betreff: Erschließung der Wohnbebauung Heinrich-Heine-Ring 22 im OT Basdorf
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage GV
Verfasser:BA22
Der Bürgermeister
Federführend:BA_Tiefbau Beteiligt:BA
    Bgm
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Basdorf Vorberatung
14.01.2020 
Sitzung des Ortsbeirates Basdorf geändert beschlossen   
A2 Ausschuss für Bauen und Gemeindeentwicklung Vorberatung
21.01.2020 
Sitzung des Ausschusses Bauen und Gemeindeentwicklung      
A1 Hauptausschuss Vorberatung
10.02.2020 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgezogen   
Gemeindevertretung Wandlitz Entscheidung
20.02.2020 
Sitzung der Gemeindevertretung Wandlitz      
Anlagen:
skizzenhafter Lageplan der Umbaumaßnahmen für die Kleiststraße
Regelquerschnitt Heinrich-Heine-Ring für den Bereich zw. Waldheimstr. und erster Zufahrt neuer Parkplatz

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschluss:

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wandlitz beschließt, dass

 

1.) zur Verkehrserschließung der Wohnbebauungen auf dem Grundstück Heinrich-Heine-Ring 22 sowie dem Grundstück Gemarkung Basdorf, Flur 4, Flurstück 1100 die Straßenführungen der Kleiststraße und des südlichen Teils des Heinrich-Heine-Ringes auf der Grundlage der beiliegenden Unterlagen hergestellt werden.

 

2.) ein Erschließungsvertrag mit den Vorhabenträgern mit der Maßgabe abzuschließen ist, dass der Gemeinde Wandlitz keine Kosten entstehen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Die Auric Grundbesitz GmbH möchte im OT Basdorf auf dem Grundstück Heinrich-Heine-Ring 22 drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 97 Wohneinheiten errichten.

 

Des Weiteren plant die TAMAX Unternehmensgruppe auf dem Grundstück Gemarkung Basdorf, Flur 4, Flurstück 1100 am Ende der Kleiststraße ein Wohnungsbauvorhaben. Diesbezüglich liegt noch keine konkrete Planung vor. Hier sollen aber maximal 112 Wohneinheiten errichtet werden.

 

Auf Grund der nicht unerheblichen Zunahme der Bebauung war die Prüfung der Erschließungssituation in Bezug auf den „Ausbaugrad“ des Heinrich-Heine-Ringes und der Kleiststraße vorzunehmen. In diesem Zusammenhang wurde die Auric Grundbesitz GmbH aufgefordert, Varianten der Verkehrsführung des zusätzlich zu erwartenden Verkehrsaufkommens zu erarbeiten. Diese wurden am 04.07.2019 in der Gemeindeverwaltung vorgestellt.

Eine Variante der Verkehrsführung war eine Einbahnstraßenregelung im Heinrich-Heine-Ring. Diese wurde vom Ortsbeirat und der Gemeindeverwaltung abgelehnt.

 

Im Ergebnis der Diskussion hat das von der Auric beauftragte Planungsbüro die innere Erschließung des Gebietes Heinrich-Heine-Ring 22 noch einmal überarbeitet. Der Gemeinde wurde hierüber ein Entwurf vorgelegt, der nachfolgende Veränderungen für das vorhandene Wohngebiet hervorruft:

-          Anlegung einer neuen Zufahrt zu 28 Stellplätzen über das südliche Ende des Heinrich-Heine-Ringes, hier entsteht dann ein erhöhtes Verkehrsaufkommen.

-          Die Verkehrssituation auf dem nördlichen Heinrich-Heine-Ring bleibt wie bisher. 

-          Schaffung von drei neuen Einmündungen in der Kleiststraße für die Erschließung des Neubauvorhabens Heinrich-Heine-Ring 22.

 

Die innere Erschließung des Neubauvorhabens schließt unmittelbar an die öffentlichen Straßen Kleiststraße und Heinrich-Heine-Ring an. Resultierend ist eine Erhöhung des Verkehrsaufkommens auf den öffentlichen Straßen zu erwarten. Insbesondere wird im Bereich der Kleiststraße mit den drei Anbindungen des Neubauvorhabens Heinrich-Heine-Ring 22 und dem geplanten Vorhaben der TAMAX Unternehmensgruppe der Verkehr gegenüber dem derzeitigen Verkehrsaufkommen verdreifacht.

 

Auf Grund der geplanten Bebauungen und der nicht unerheblichen Veränderungen für das Wohngebiet sind Umbaumaßnahmen im öffentlichen Straßenbereich der Kleiststraße und Teilen des Heinrich-Heine-Ringes wie folgt notwendig. (s. Anlagen)

 

  1. Heinrich-Heine-Ring

Für den Abschnitt des Heinrich-Heine-Ringes zwischen der Waldheimstraße und der ersten geplanten Zufahrt zum Parkplatz Heinrich-Heine-Ring 22 ist ein Ausbau des Straßenabschnittes notwendig. Die Abschnittslänge beträgt ca. 40 m.

Der weitere Heinrich-Heine-Ring und die angrenzenden Straßen werden durch das Neubauvorhaben nicht zusätzlich belastet.

Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten und Begegnungsverkehr zu ermöglichen, soll die Fahrbahn in diesem Bereich eine Breite von mind. 5,10 m aufweisen und seitlich ein Gehweg mit 1,50 m Breite angeordnet werden. Die Entwässerung der Straße wäre in diesem Straßenabschnitt, unter Voraussetzung eines anstehenden versickerungsfähigen Baugrundes, über Mulden möglich.

Nördlich der Parkplatzzufahrt muss dann die Anbindung an den vorhandenen Straßenbestand nach fahrgeometrischen Erfordernissen erfolgen.

Eine entsprechende fachtechnische Verkehrsanlagenplanung steht noch aus.

In der Anlage ist ein möglicher Regelquerschnitt für diesen Straßenabschnitt beigefügt.

 

  1. Kleiststraße

 

Die vorhandenen Senkrechtstellplätze in der Kleiststraße grenzen direkt an ein neu geplantes Wohngebäude und entwässern auch zum Gebäude. Diese müssen umverlegt werden.

Die entfallenden 8 Stellplätze können als Längs- bzw. Senkrechtstellplätze im Seitenbereich der Kleiststraße verteilt angeordnet werden.

 

Die geplanten Straßenanbindungen an der Kleiststraße liegen direkt neben den vorhandenen Pflanzscheiben. Die vorhandenen Pflanzscheiben in der Fahrbahn müssen aus verkehrstechnischer Sicht sowie im Hinblick auf die Notwendigkeit der Gewährleistung der Verkehrssicherheit rückgebaut werden. Die derzeit vorhandenen Längsparkplätze, die sehr wenig frequentiert werden, sollen zugunsten einer für den Begegnungsverkehr nutzbaren Fahrbahnbreite entfallen.

 

Durch das zukünftig hohe Verkehrsaufkommen auf der Kleiststraße müssen sichere Wegebeziehungen für den Fußgängerverkehr geschaffen werden. Hierzu soll westlich angrenzend an die Fahrbahn ein 1,50 m breiter Gehweg zzgl. Sicherheitsstreifen angeordnet werden.

In der Anlage ist ein skizzenhafter Lageplan beigefügt, auf welchem die notwendigen Umbaumaßnahmen in der Kleiststraße dargestellt sind. Auch hier steht eine abschließende fachtechnische Verkehrsanlagenplanung noch aus.

 

Für die Neubauvorhaben der Auric Grundbesitz GmbH und der Tamax Unternehmensgruppe sind Bauantragsverfahren notwendig.

Bezüglich der Verkehrserschließung soll ein Erschließungsvertrag zwischen der Gemeinde Wandlitz und den Vorhabenträgern abgeschlossen werden.

Die Gemeindeverwaltung steht mit den Vorhabenträgern hinsichtlich der im Zusammenhang mit den Straßenumbaumaßnahmen notwendigen Ausbauplanungen in Verhandlung. Diese sollen im Rahmen des Erschließungsvertragsschlusses für die Gemeinde Wandlitz kostenneutral zum Abschluss gebracht werden.

 

Gesetzliche Grundlagen

 

Baugesetzbuch

Brandenburgisches Straßengesetz

Kommunalverfassung des Landes Brandenburg

Hauptsatzung der Gemeinde Wandlitz

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschluss:

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wandlitz beschließt, dass

 

1.) zur Verkehrserschließung der Wohnbebauungen auf dem Grundstück Heinrich-Heine-Ring 22 sowie dem Grundstück Gemarkung Basdorf, Flur 4, Flurstück 1100 die Straßenführungen der Kleiststraße und des südlichen Teils des Heinrich-Heine-Ringes auf der Grundlage der beiliegenden Unterlagen hergestellt werden.

 

2.) ein Erschließungsvertrag mit den Vorhabenträgern mit der Maßgabe abzuschließen ist, dass der Gemeinde Wandlitz keine Kosten entstehen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:    Nein

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

 

- Skizzenhafter Lageplan der Umbaumaßnahmen für die Kleiststraße

- Regelquerschnitt Heinrich-Heine-Ring für den Bereich zw. Waldheimstraße und erster Zufahrt neuer Parkplatz

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 skizzenhafter Lageplan der Umbaumaßnahmen für die Kleiststraße (5880 KB)    
Anlage 2 2 Regelquerschnitt Heinrich-Heine-Ring für den Bereich zw. Waldheimstr. und erster Zufahrt neuer Parkplatz (90 KB)