Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Vorlage - MV-GV/2018-0057  

 
 
Betreff: Entwicklung des Grundschulstandortes im OT Wandlitz
hier: Vorstellung der Arbeit der Projektgruppe
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Verfasser:K
Die Bürgermeisterin
Federführend:K_Kämmerei Beteiligt:HA_Bildung/Familie/Sport
    HA_Kita/Hort
   HA_Hauptamt
   HB AL
   Bgm
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Wandlitz zur Kenntnis
21.08.2018 
Sitzung des Ortsbeirates Wandlitz zur Kenntnis genommen   
A3 Ausschuss für Bildung, Jugend, Kitas und Sport zur Kenntnis
03.09.2018 
Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kitas und Sport zur Kenntnis genommen   
A2 Ausschuss für Bauen und Gemeindeentwicklung zur Kenntnis
04.09.2018 
Sitzung des Ausschusses Bauen und Gemeindeentwicklung zur Kenntnis genommen   
A1 Hauptausschuss zur Kenntnis
17.09.2018 
Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zur Kenntnis genommen   
Gemeindevertretung Wandlitz zur Kenntnis
27.09.2018 
Sitzung der Gemeindevertretung Wandlitz zur Kenntnis genommen   
Anlagen:
20180531_Präsentation

ALLRIS® Office Integration 3.9.2
Begründung / Erläuterung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl in der Gemeinde Wandlitz steigt seit Jahren beständig. Der Anstieg der Geburtenzahlen und der Zuzug von jungen Familien mit Kindern stellt die Gemeinde immer wieder vor neue Herausforderungen, die Bildungsinfrastruktur der Gemeinde Wandlitz anzupassen. So auch im Ortsteil Wandlitz.

 

Die Grundschule Wandlitz und der Hort arbeiten derzeit an ihrer (räumlichen) Belastungsgrenze.

 

Es ist Aufgabe der Gemeinde hier im breiten politischen Konsens Lösungen zu finden. Im Leitbild der Gemeinde heißt es unter dem Leitgedanken „aktiv, partnerschaftlich und zukunftsorientiert“: „Das Wachstum der Gemeinde vorausschauend zu steuern, die Lebensqualität für alle Ortsteile zu sichern, uns den Fragen der Mobilität, der Daseinsvorsorge, des sozialen Ausgleichs und dem Aufbau unserer Wirtschaftskraft zu widmen, verstehen wir deshalb als zentrale Aufgaben für die Zukunft, die wir selbstbewusst gestalten werden.“

 

Welche Entscheidungen müssen also heute getroffen werden, damit die Grundschule Wandlitz und der Hort auch in Zukunft arbeits- und leistungsfähig sind?

 

Für vorbereitende Analysen und Diskussion der Problematik hat die Verwaltung eine Projektgruppe ins Leben gerufen. Ferner hatte sich die Verwaltung um die Möglichkeit eines Erwerbes einer größeren Grundstücksfläche im Innenbereich von Wandlitz bemüht (Standort nördlich der Wohnsiedlung Töppersberg). Die Projektgruppe sollte vor dem Hintergrund der Entwicklung des Schulstandortes den Erwerb der Fläche prüfen.

 

Die Projektgruppe setzt sich wie folgt zusammen:

 

-          Schulleiterin Grundschule Wandlitz

-          Hortleiterin Wandlitz

-          Ortsvorsteher/A2-Vorsitzender

-          A3-Vorsitzender

-          Amtsleiterin Hauptamt

-          Amtsleiter Bauamt

-          Amtsleiter Kämmerei

-          Sachgebietsleitern Bauleitplanung

-          Sachgebietsleiterin Bildung, Jugend, Sport

-          Sachgebietsleiterin Liegenschaften

 

Ziel der Projektgruppe war es, einen Vorschlag zu erarbeiten, der als Diskussionsgrundlage in den gemeindlichen Gremien dient.

 

Das Ergebnis der Projektarbeitsgruppe befindet sich in der Anlage.

 

Die Erarbeitung erhebt ausdrücklich nicht den Anspruch „alternativlos“ zu sein.

 

Ergebnis der Projektgruppe:

 

Das Grundstück nördlich des Töppersberges kommt als Schulstandort bzw. Schulstandorterweiterung nicht in Frage. Ein Erweiterungsbau für Schule und Hort muss sich nach Ansicht der Projektgruppe auf dem gleichen Grundstück befinden (Nutzung Schulturnhalle, Kooperation Hort). Außerdem ist die Verkehrsanbindung des Grundstücks für eine etwaige Schulnutzung schwierig. Ob das Grundstück dennoch für andere gemeindliche Nutzungen erworben werden soll, wird in einer gesonderten Beschlussvorlage beraten.

 

Welche Reaktionen gab es bereits von den Betroffenen zum Vorschlag der Projektgruppe?

 

  1. Grundschule

 

Die Grundschule begrüßt, dass die Verwaltung sich intensiv, um eine Lösung bemüht. Die Raumnot in der Schule ist eine starkes Hemniss in der täglichen Arbeit.

Die vorgestellte Variante kann die Schule mittragen, hat aber folgende Kritikpunkte daran:

 

-          Die Schule wünscht sich eine stärkere Trennung des Grundschul- und Hortbetriebes. Aufgrund der baulichen Enge und der schon gesetzten Baukörper, ist schwer vorstellbar, ob dieser Wunsch umsetzbar ist.

-          Die Verdichtung auf dem Schulgelände ist zu hoch.

 

  1. Horteinrichtung

 

Der Hort kooperiert sehr stark mit der Grundschule. Daher wird ein gemeinsamer Standort von Schule und Hort begrüßt. Die Betreuungsquote im Wandlitzer Hort ist sehr hoch (1.bis 4. Klasse fast 100%). Daraus ergibt sich ein hoher räumlicher und personeller Bedarf. Dies konfliktfrei auf dem begrenzten Gelände zu organisieren, erfordert eine sehr kluge Planung. Folgende Punkte müssen aus Sicht der Einrichtung bei der weiteren Planung beachtet werden:

 

-          Spiel- und Außenflächen überschaubarer gestalten

-          Parkflächen vergrößern

-          Mehr Fahrradstellplätze (separater für Lehrer und Erzieher)

-          Zufahrtsituation zum Gelände verbessern

-          Erzieherzimmer

-          Lagermöglichkeiten für den Hortbereich außerhalb der Gruppenräume

-          Einrichtung eines Wasserspielplatzes

 

  1. Fußballverein Eintracht Wandlitz e.V.

 

Der Fußballverein Eintracht Wandlitz e.V. ist mit der vorgeschlagenen Variante (siehe Anlage, Seite 12) vorbehaltlos einverstanden.

 

  1. Kegelvereine Wandlitz und Klosterfelde

 

Der Pachtvertrag des Wandlitzer Kegelvereins endet im September 2019 ohne Verlängerungsoption. Der Pachtvertrag des Klosterfelder Kegelvereins kann zum 31.12.2019 gekündigt werden.

 

Beide Vereine (Wandlitz und Klosterfelde) votieren klar gegen einen gemeinsamen Standort und gegen den Abriss der vorhandenen Anlagen. Alle Vertreter der Vereine befürchten einen starken Mitgliederschwund und damit ein „Vereinssterben“. Insbesondere eine Kinder- und Jugendarbeit sei dann nicht mehr möglich.

 

Die gemeinsame Nutzung einer Kegelbahn wäre denkbar, würde sich bei den derzeitigen Trainings- und Punktspielzeiten nach Ansicht der Vereine jedoch schwierig gestalten.

 

Abschließend weisen die Vereine darauf hin, dass der Vorschlag zum Rückbau der beiden Kegelbahnen noch einmal überdacht werden sollte. Insgesamt wird empfohlen, den Schulstandort noch einmal zu überdenken, ggf. sogar längerfristig zu planen und einen weiteren, zusätzlichen Schulstandort „ins Auge zu fassen“, beispielsweise im OT Stolzenhagen.

 

Weiteres Vorgehen:

 

Mit dieser Vorlage soll die Diskussion zur Entwicklung des Schulstandortes im OT Wandlitz beginnen. Spätestens ab dem Jahr 2023 werden die derzeitigen Kapazitäten nicht mehr ausreichen, den Bedarf zu decken. Daher ist Eile geboten, eine Lösung zu finden. Angesichts der finanziellen Dimension aber auch Sorgfalt.

 

Die Arbeit in der Projektgruppe wurde von allen Beteiligten als positiv gewertet. Es wird daher vorgeschlagen, dass die Projektgruppe die Diskussion der Gremien weiterhin sachverständig begleitet.

 

Gesetzliche Grundlagen

 

keine

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen: Nein, da es sich lediglich um eine Mitteilungsvorlage handelt

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschluss:

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wandlitz nimmt den von der Projektgruppe erarbeiteten Vorschlag zur weiteren Entwicklung des Grundschulstandortes im Ortsteil Wandlitz zur Kenntnis. Er bildet die Grundlage für die weitere Diskussion in den gemeindlichen Gremien.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen: Präsentation zur weiteren Entwicklung des Grundschulstandortes in der

                Gemeinde Wandlitz

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 20180531_Präsentation (499 KB)    

  Versionen:            
    Datum Sachbearbeiter Bemerkung
  Aktueller Stand   30.07.2018 15:29:27   Christian Braungard