Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Vorlage - BV-GV/2015-0136  

 
 
Betreff: Einrichten einer Busverbindung zwischen Basdorf und Klosterfelde
Einreicher: F.Bg.W Fraktion
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage GV
Federführend:HA   
Beratungsfolge:
Gemeindevertretung Wandlitz Entscheidung
25.06.2015 
Sitzung der Gemeindevertretung Wandlitz ungeändert beschlossen   

Beschluss:

Die Verwaltung wird beauftragt, zu prüfen, welche Kosten für die Einrichtung einer Busverbindung zur Ergänzung des Halbstundentaktes der NEB entstehen und welche möglichen Partner diese Verbindung betreiben könnten. Die Verbindung soll nach Prüfung durch die Verwaltung und die Ausschüsse der Gemeindevertretung vorerst auf eine Dauer von 3 Jahren angelegt sein.


Die NEB fährt einen Halbstundentakt zwischen den Bahnhöfen Basdorf und Berlin Karow in der Zeit von 5.08 Uhr und 21.38 Uhr. In der Gegenrichtung zwischen Berlin Karow und Basdorf hält die NEB den Halbstundentakt zwischen 4.27 Uhr und 21.27 Uhr aufrecht. Die Stationen Wandlitz, Wandlitzsee und Klosterfelde sind zwischen 5.00 Uhr und 6.30 Uhr Richtung Berlin und zwischen 17.30 Uhr und 18.30 Uhr Richtung Klosterfelde jeweils halbstündig zu erreichen. Der letzte Zug nach Klosterfelde fährt in Berlin Karow um 23.27 Uhr ab. Der letze Zug nach Basdorf verlässt Berlin Karow um 0.27 Uhr.

Die Anbindung der Ortsteile Wandlitz und Klosterfelde an den Halbstundentakt der NEB ist enorm wichtig für die strukturelle Förderung, insbesondere des Ortsteils Klosterfelde. Zudem gibt unser KEK den Ressourcenverbrauch für den motorisierten Verkehr mit 45% des Gesamtenergieverbrauchs unserer Gemeinde an, wobei  wiederum 55% auf den Pendlerverkehr entfallen. Eine Investition in die Förderung der ÖPNV kann somit eine signifikante Senkung des Primärenergieverbrauchs und eine Förderung der Ortsteile Klosterfelde, Prenden, Zerpenschleuse und Lanke bewirken. Die in Klosterfelde und Wandlitz vorhandenen Parkplätze könnten besser ausgelastet und der Parkraum am Bahnhof Basdorf entlastet werden.

Die Dauer der Busverbindung soll zunächst auf 3 Jahre angelegt sein und nach entsprechender Evaluation fortgeführt, oder nach einer Lösung zum Ersatz durch reguläre Verbindungen der NEB gesucht werden.

 

Gesetzliche Grundlagen

 

 


Beschluss:

Die Verwaltung wird beauftragt, zu prüfen, welche Kosten für die Einrichtung einer Busverbindung zur Ergänzung des Halbstundentaktes der NEB entstehen und welche möglichen Partner diese Verbindung betreiben könnten. Die Verbindung soll nach Prüfung durch die Verwaltung und die Ausschüsse der Gemeindevertretung vorerst auf eine Dauer von 3 Jahren angelegt sein.


Finanzielle Auswirkungen:                 Ja   Nein

 

 

o              Investitionen, Erwerb von Sachanlagevermögen u. Grundstücken, Investitionszuschüsse

 

Betrag in EURO

Gesamtkosten der Maßnahme (Auszahlung: Beschaffungs-/Herstellungskosten; Einmalkosten)

 

Maßnahmebezogene Einzahlungen (Zuschüsse/ Beiträge)

 

 

Abschätzung der Auswirkungen im Ergebnishaushalt:

 

Dauer in Jahren

Betrag in EURO

jährl. laufende Haushaltsbelastung aus Abschreibungen o. Aufl. ARAP

 

 

jährl. laufende Erträge aus Auflösung SoPo

 

 

übrige jährliche Belastung (Folgekosten)

 

 

 

 

o              Erträge und Aufwendungen

(wenn nicht Investitionen, Erwerb von Sachanlagenvermögen, Investitionszuschüsse)

 

Betrag in EURO

Erträge

 

Aufwendungen

 

 

 

o              Veräußerung von Grundstücken und sonstigen Vermögensgegenständen

 

Jahr

Betrag in EURO

Einzahlung

 

 

 

 

Veranschlagung im Haushalt

Nein

Jahr

Produktkonto

ggf. Investitionsnr.

Betrag in EURO

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Anlagen: keine