Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Vorlage - BV-HA/2014-0042  

 
 
Betreff: Bebauungsplan "An der Birkenstraße", Gemarkung Schönwalde, Flur 11, Flurstück 207 und 208
-Befreiungsantrag-
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage A1
Verfasser:BA 32Aktenzeichen:Sw 6340012/14
Federführend:BA   
Beratungsfolge:
Ortsbeirat Schönwalde Vorberatung
13.01.2015 
Sitzung des Ortsbeirates Schönwalde ungeändert beschlossen   
A2 Ausschuss für Bauen und Gemeindeentwicklung Vorberatung
27.01.2015 
Sitzung des Ausschusses Bauen und Gemeindeentwicklung ungeändert beschlossen   
A1 Hauptausschuss Entscheidung
09.02.2015 
Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Auszug aus dem Bauantrag

Begründung / Erläuterung

Der Gemeindeverwaltung liegt ein Bauantrag mit Befreiungsantrag zur Errichtung einen Einfamilienhauses im Bebauungsplangebiet „An der Birkenstraße“, Gemarkung Schönwalde, Flur 11, Flurstücke 207 und 208, Tuchmacherweg vor.

 

Gemäß Bebauungsplan „An der Birkenstraße“ B) Textliche Festsetzungen: I. Planungsrechtliche Festsetzungen, 2. Bauweise gem. § 9 (1) 2. BauGB i. V. m. § 22 BauNVO gilt:

„Die im Planteil festgesetzten max. Traufhöhen sind das Maß zwischen dem Erdgeschoß-Oberkante-Rohfußboden und der Höhenlage der äußeren Schnittkante der Außenwand mit der Dachhaut.“

Im Bebauungsplan „An der Birkenstraße“ beträgt die max. Traufhöhe 4,00 m.

Die Traufhöhe für das geplante Einfamilienwohnhaus soll 6,172 m betragen; somit eine Überschreitung um 2,172 m. Im Plangebiet ist eine 2-Geschossigkeit festgesetzt

 

Durch die Zusammenlegung der Flurstücke 207 und 208 zu einem Baugrundstück und der damit verbundenen Positionierung des geplanten Einfamilienhauses werden die vorhandenen Baugrenzen überschritten.

 

Der Bauherr beantragt die Befreiung der Überschreitung der Traufhöhe um 2,172 m und die Befreiung für die Baugrenzüberschreitung. (sh. Auszug Antragsunterlagen)

 

Im Vergleich zu Häusern in der unmittelbaren Umgebung ist die geplante Firsthöhe 0,185 m höher.

Aus Sicht der Gemeindeverwaltung sind die beantragten Befreiungen städtebaulich vertretbar und mit den Zielen der Planung vereinbar, da im Plangebiet eine 2-Geschossigkeit festgesetzt ist und durch die Zusammenlegung von zwei Grundstücken eine lockere Bebauung erreicht wird.

Gesetzliche Grundlagen

 

§ 31 Baugesetzbuch

§ 2 Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf)

§§ 2 und 3 Zuständigkeitsordnung der Gemeinde Wandlitz

 

 


Finanzielle Auswirkungen:                   Nein

 

 

 


Beschluss:

 

Der Haupt- und Finanzausschuss beschließt, den beantragten Befreiungen zur Errichtung des Einfamilienwohnhauses, Traufhöhen- und Baugrenzüberschreitung, gemäß den Antragsunterlagen zu zustimmen.

 

 


Anlagen:

 

Flurkartenauszug

Befreiungsantrag

Lageplanauszug

Gebäudeschnitt

Ansicht

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Auszug aus dem Bauantrag (487 KB)