Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Vorlage - BV-GV/2011-0332  

 
 
Betreff: Kunstrasenplatz - Planung des Sanitärgebäudes
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage GV
Verfasser:BA 23
Federführend:K_Kämmerei Beteiligt:K_Kämmerei
    HB AL
Beratungsfolge:
A3 Ausschuss für Bildung, Jugend, Kitas und Sport Vorberatung
16.05.2011 
Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kitas und Sport ungeändert beschlossen   
A2 Ausschuss für Bauen und Gemeindeentwicklung Vorberatung
17.05.2011 
Sitzung des Ausschusses Bauen und Gemeindeentwicklung ungeändert beschlossen  (BV-GV/2011-0332)
A1 Hauptausschuss Vorberatung
23.05.2011 
Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Gemeindevertretung Wandlitz Entscheidung
09.06.2011 
Sitzung der Gemeindevertretung Wandlitz    
16.06.2011 
Fortsetzungssitzung der Gemeindevertretung Wandlitz geändert beschlossen   
Anlagen:
Sanitärgebäude 2 U
Grundriss 4 U
Isometrien 4 U

Es ist beabsichtigt, den Bebauungsplan „Sportstätte der Gemeinde Wandlitz“ umzusetzen
Begründung / Erläuterung

 

Es ist beabsichtigt, den Bebauungsplan „Sportstätte der Gemeinde Wandlitz“ umzusetzen.

Der Bebauungsplan wurde am 09.12.2010 beschlossen.

 

Die Planungsleistungen Objektplaner und Fachplaner Sportplatzbau sind bereits beschlossen.

 

Die Baugenehmigung liegt seit dem 15.11.2010 vor.

 

Sämtliche Leistungen zum Bau der Buswendeschleife sind beauftragt. Der Baubeginn wird noch im Mai erfolgen.

 

Die Planungsleistungen für den Kunstrasenplatz werden noch im Mai beauftragt. Bei positivem Votum für den Bau des Kunstrasenplatzes ohne Fördermittel in der GV Sitzung am 09.06.2011 ist die kurzfristige Weiterführung der Ausführungsplanung und der Vergabeunterlagen möglich, sodass im Sommer mit dem Bau des Kunstrasenplatzes begonnen werden kann.

 

Zur vollständigen Nutzung der Sportstätte Wandliz ist dann noch der Bau des Sanitärgebäudes notwendig.

 

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Nachwuchsmannschaften im Kinder- und Jugendbereich gestiegen. Für die effektive Gestaltung und die weitere Entwicklung vor allem des Nachwuchsbereiches ist der Neubau des Kunstrasenplatzes gedacht. Zur wirklich umfänglichen Nutzung des Platzes im Trainings- und Punktspielbetrieb auch im Wechsel von Kinder-, Jugend-, Frauen- und Männermannschaften ist die Errichtung eines eigenständigen Sanitärgebäudes sinnvoll und anstrebenswert. 

 

Für die Realisierung des Sanitärgebäudes ist nun zu entscheiden, in welcher Ausführungsvariante das Gebäude errichtet werden soll.

 

 

 

1. Variante

 

Diese Variante enthält eine Mindestausstattung von 2 Umkleideräumen mit einem Duschbereich.

Der Trainings- und Spielbetrieb ist gewährleistet.

 

Sollten mehrere Punktspiele an einem Tag stattfinden könnten die Umkleidemöglichkeiten in der nahe gelegenen Sporthalle genutzt werden.

 

Auch ein Turnierbetrieb ist unter diesen Bedingungen möglich. Der Wechsel im Trainings- und Spielbetrieb von Frauen- und Männermannschaften ist dann organisatorisch zu regeln.

 

Die Baukosten für diese Variante betragen nach der neuesten Kostenschätzung 565.000 €.

 

 

2. Variante

 

Diese Variante beinhaltet die Grundrissvariante mit 4 Umkleideräumen (jeweils 2 Umkleideräumen ist ein Duschbereich zugeordnet).

 

Im Punktspielbetrieb wäre ein reibungsloser Wechsel für aufeinanderfolgende Spiele möglich, ohne dass größere Wartezeiten zwischen den Spielen erforderlich werden. Die Trennung von je zwei Umkleidebereichen mit separaten Duschmöglichkeiten würde auch den Wechsel von Frauen- und Männermannschaften im Trainings- und Punktspielbetrieb zulassen.

Diese Situationen sind nur in Ausnahmefällen zu erwarten, in denen dann aber auch auf die Sanitäranlagen der Sporthalle ausgewichen werden könnte.

 

Die Baukosten für diese Variante betragen nach der neuesten Kostenschätzung 788.000 €.

 

Im Bezug auf die im Haushaltsplan veranschlagte Summe für die Gesamtmaßnahme stellt sich die neue Planung wie folgt dar:

 

Im Haushalt veranschlagte Gesamtsumme

1.680.000 €

abzgl. Kosten für Kunstrasenplatz

980.000 €

abzgl. Kosten für Buswendeschleife und Parkplätze (Ausschreibungsergebnis)

300.000 €

Restbudget

400.000 €

 

Auf dieser Basis wäre unter damaligen Bedingungen auch ein Sanitärgebäude realisierbar gewesen.

 

In der Zeit seit 2008 bis heute gab es gravierende Veränderungen in der gesetzlichen Grundlage. Seit ca. eineinhalb Jahren sind die EnEV 2009 und das EEWärmeG in Kraft.

Diese nun zwingend anzuwendenden Gesetzesgrundlagen mit den verschärften Anforderungen für Neubauten führen zu einer erheblichen Kostensteigerung.

Weiterhin gab es bei den Rohstoffpreisen extreme Preissteigerungen mit Auswirkungen auf die Preisgestaltung vor allem bei Stahl- und Metallerzeugnissen und erdölabhängigen Produkten.

Allgemeine Preissteigerungen und die Neufassung der HOAI mit entsprechend höheren Honorartabellenwerten bilden im Komplex der Preissteigerungen einen weiteren Baustein.

 

Zusätzlich müssen 76.000 € für Begrünung auf dem Gelände und Zahlungen an den Flächenpool (gem. B-Plan) vorgesehen werden. Diese Kosten waren ursprünglich nicht berücksichtigt.

 

Damit verbleibt für das Gebäude ein Restbudget von 324.000 €.

 

Aufgrund der Umsetzung aller Maßnahmen als Gesamtbauvorhaben, könnten durch die damit einhergehenden Synergieeffekte (z.B. bei den Außenanlagen) Einsparungen realisiert werden. Ferner haben die Vereine angeboten, die Beleuchtung teilweise in Eigenleistung zu erstellen. Die Größenordnung beider Einsparmöglichkeiten, kann allerdings noch nicht genau beziffert werden. 

 

Sofern die Gemeindevertretung die Variante 1 beschließt, müssen im Rahmen der Haushaltsplanung 2012 weitere 241.000 € für das Bauvorhaben zur Verfügung gestellt werden. Für die Variante 2 entsprechend 464.000 €.

 

Die Gemeindeverwaltung präferiert aufgrund der Begrenztheit der Mittel und in Anbetracht dessen, dass die Gemeinde ohnehin auch noch die fehlenden Fördermittel in Höhe von 626.000 € aufbringen muss, die Variante 1 umzusetzen.

 

Diese Variante 1 ermöglicht einen reibungslosen Trainings- und Spielbetrieb. Nur in Ausnahmefällen kann es zu Einschränkungen kommen, die aber ohne weiteres organisatorisch aufzufangen sind. Die Mehrkosten der Variante 2 gegenüber der Variante 1 von 223.000 €, stehen in keinem Verhältnis zu den etwaigen organisatorischen Einschränkungen.

 

Am 12.05.11 fand ein Abstimmungsgespräch mit den Vereinsvorsitzenden der Fußballvereine und der Verwaltung statt. Auch von den Vereinsvorsitzenden wurden die Argumente der Verwaltung geteilt, d.h. die Variante 1 angesichts der hohen Mehrkosten für die Variante 2 präferiert.

 

Gesetzliche Grundlagen

 

Zuständigkeitsordnung der Gemeinde Wandlitz


Finanzielle Auswirkungen:                 Ja   Nein

 

 

o              Investitionen, Erwerb von Sachanlagevermögen u. Grundstücken, Investitionszuschüsse

 

Betrag in EURO

Gesamtkosten der Maßnahme (Auszahlung: Beschaffungs-/Herstellungskosten; Einmalkosten)

siehe Sachdarstellung

Maßnahmebezogene Einzahlungen (Zuschüsse/ Beiträge)

 

 

 

Veranschlagung im Haushalt

Nein

Jahr

Produktkonto

ggf. Investitionsnr.

Betrag in EURO

 

2009

42420.785100

4242008001

80.000,00

 

2010

42420.785100

4242008001

481.100,00

 

2011

42420.785100

4242008001

1.118.900,00

 


Beschluss:

 

 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wandlitz beschließt den Bau des Sanitärgebäudes neben dem Kunstrasenplatz

 

1. als Variante mit 2 Umkleideräumen (Variante 1). Im Haushaltsplan 2012 werden 241.000 € zusätzlich zur Verfügung gestellt.

 

oder

 

2. in der Variante mit 4 Umkleideräumen (Variante 2). Im Haushaltsplan 2012 werden 464.000 € zusätzlich zur Verfügung gestellt.


Anlagen:

 

Grundriss Variante 1

Grundriss Variante 2

Isometrien Variante 2

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 5 1 Sanitärgebäude 2 U (147 KB)    
Anlage 1 2 Grundriss 4 U (814 KB)    
Anlage 2 3 Isometrien 4 U (3298 KB)