Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Vorlage - MV-GV/2010-0025  

 
 
Betreff: Auswirkungen aufgrund der Änderung des Kita-Gesetzes und der Kita-Personalverordnung
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Verfasser:Peter, Gisela
Federführend:HA_Hauptamt   
Beratungsfolge:
A3 Ausschuss für Bildung, Jugend, Kitas und Sport Vorberatung
13.09.2010 
Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kitas und Sport zur Kenntnis genommen   
A1 Hauptausschuss Vorberatung
20.09.2010 
Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zur Kenntnis genommen   
Gemeindevertretung Wandlitz Entscheidung
27.09.2010 
Sitzung der Gemeindevertretung Wandlitz zur Kenntnis genommen   

Begründung / Erläuterung

Das Brandenburgische Kita- Gesetz wurde im Juli 2010 geändert. Die wesentlichste Änderung erfolgte im § 10 Personalausstattung.

 

Ab 1. Oktober 2010 stehen bei einer Mindestbetreuungszeit von bis zu sechs Stunden 0,8 Stellen einer pädagogischen Fachkraft für jeweils sechs Kinder im Alter bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres (bisher 7 Kinder) und 0,8 Stellen einer pädagogischen Fachkraft für 12 Kinder nach Vollendung des dritten Lebensjahres bis zur Einschulung zur Verfügung.

 

Bei einer verlängerten Betreuung (über sechs Stunden) steht eine pädagogische Fachkraft für jeweils sechs Kinder im Krippenalter und eine pädagogische Fachkraft für jeweils 12 Kinder im Kindergartenalter zur Verfügung.

Die Bemessungsgröße für das notwendige pädagogische Personal zur Betreuung von Kindern im Grundschulalter wurde nicht geändert.

 

Der § 16 zur Finanzierung der Kindertagesbetreuungsangebote wurde im Abs. 2 geändert.

Der Zuschuss des örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe beträgt zukünftig 86,3 % der Kosten des notwendigen pädagogischen Personals für jedes betreute Kind im Krippenalter und 85,2 % der Kosten des notwendigen pädagogischen Personals für jedes betreute Kinde im Kindergartenalter.

Der Zuschuss zu den Kosten für jedes betreute Kind im Grundschulalter ist bei 84 % geblieben.

Bisher wurde grundsätzlich für alle Betreuungsangebote ein Zuschuss von 84% gezahlt.

 

r die  kommunalen Einrichtungen in unserer Gemeinde ergibt sich aufgrund des geänderten Personalschlüssels voraussichtlich ab 1.Oktober 2010 folgender Personalbedarf:

 

Kita Basdorf                            35,06 Stellen

Kita Klosterfelde              18,79 Stellen

Kita Lanke                            2,345 Stellen

Kita Schönerlinde              6,087 Stellen

 

Durch den zutzlichen Mehrbedarf von 8,911 Stellen seit Juni 2010 sind bis zum Ende des Jahres 2010 zusätzlich 103.521 an Personalkosten bereitzustellen.

 

r den Hort Wandlitz ergibt sich kein zusätzlicher Bedarf durch die Änderung des KitaG.

 

Aufgefangen wird der Mehrbedarf durch die Erhöhung der Stunden des zurzeit beschäftigten Personals im Rahmen des möglichen Arbeitszeitkorridors und durch weitere Neueinstellungen.

 

Auswirkungen auf einen räumlichen Mehrbedarf hat die Änderung des Personalschlüssels nicht.

 

Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Änderung des Kita- Gesetzes wurde die Kita-Personalverordnung (KitaPersV) bereits zum 1. August 2010 geändert.

 

Im Rahmen des notwendigen pädagogischen Personals einer Kindertagesstätte sind nach der KitaPersV nur persönlich und gesundheitlich geeignete pädagogische Fachkräfte sowie andere fachlich, persönlich und gesundheitlich geeignete Personen zu beschäftigen. Diese sind im § 9 der KitaPersV aufgeführt.

 

In unseren Einrichtungen werden zurzeit auch neun ausgebildete Heilerziehungspflegerinnen beschäftigt. Dieser Abschluss ist gleichwertig mit dem Abschluss einer staatlich anerkannten Erzieherin. Aufgrund der Änderung der KitaPersV musste aber mit diesen Beschäftigten jeweils ein persönlicher Qualifizierungsplan erarbeitet werden, der durch das Landesjugendamt zu genehmigen war. Diese liegen vor.

 

Nach erfolgter Qualifikationnnen diese Beschäftigten dann neben dem gleichwertigen auch einen gleichartigen Berufsabschluss nachweisen. Dies ist die Voraussetzung, um für alle Beschäftigten den o.g. Zuschuss vom örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe zu erhalten.

Sollte der Nachweis im Rahmen der durch das Landesjugendamt bewilligten Frist nicht erbracht werden, wird dieses Personal nach Ablauf der Ausnahme nur noch mit einem Anteil von 70 %  ihres praktischen Tätigkeitsumfangs als notwendiges pädagogisches Personal angerechnet werden.

 


Finanzielle Auswirkungen:                 Ja  

 

 

o              Erträge und Aufwendungen

(wenn nicht Investitionen, Erwerb von Sachanlagenvermögen, Investitionszuschüsse)

 

Betrag in EURO

Erträge

 

Aufwendungen zusätzlich bis 31.12.2010

103.521

 


Beschluss:

Die Gemeindevertretung Wandlitz nicht die vorliegende Mitteilung zur Kenntnis.