Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Auszug - Information und Anfragen von Ausschussmitgliedern  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kitas und Sport
TOP: Ö 6
Gremium: A3 Ausschuss für Bildung, Jugend, Kitas und Sport
Datum: Mo, 26.04.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:00
Raum: Kulturbühne "Goldener Löwe"
Ort: Breitscheidstraße 18, 16348 Wandlitz

Frau Tanzer fragt an, ob bei der Umschreibung der Oberschule Klosterfelde zur Grundschule Klosterfelde notarielle Kosten entstehen. Antwort der Verwaltung: ja

 

Frau Tanzer hinterfragt, über wen die Honorarkräfte der Notbetreuung während der Schulzeit laufen. Weiterhin gibt es aktuell immer noch verkürzte Öffnungszeiten im Hort Klosterfelde, wann ist angedacht diese wieder zu verlängern und ob bei eventuellen personellen Engpässen stets Erzieher gesucht werden.

 

Frau Meyer-Kuntzsch antwortet, dass für die Finanzierung der Honorarkräfte das staatliche Schulamt zuständig ist. Weiterhin ist die Verkürzung der Öffnungszeiten notwendig, um den Ansprüchen der Eindämmungsverordnung und des Hygienekonzepts gerecht zu werden. Hier sind nämlich feste Gruppen mit festen Erziehern (keine Gruppenmischung) vorgeschrieben. Um das zu gewährleisten ist die Kürzung der Öffnungszeiten nötig und kann zunächst auch nicht aufgehoben werden.

 

Frau Moser fragt an, ob die gezählte Anwesenheit für die Abrechnung der Elternbeiträge gemäß der 2. Richtlinie Elternbeitrag Corona auch über mehrere Monate zusammengefasst werden kann, da manche Eltern in einem Monat mehr Betreuung benötigen und im nächsten nur sehr wenig, aber im Durchschnitt nur die Hälfte der Betreuungsleistung in Anspruch nehmen.

Frau Meyer-Kuntzsch erklärt, dass die Gemeinde Wandlitz nach der Richtlinie verfährt und eine Abrechnung monatsweise erfolgt.

 

Frau Moser hinterfragt, ob die in den Grundschulen eingestellten Honorarkräfte alle ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt haben.

Frau Löwe antwortet, dass alle Honorarkräfte ein erweitertes Führungszeugnis bzw. den Studiennachweis vorgelegt haben. Der Studiennachweis besagt, dass zu Beginn des Studiums ein erweitertes Führungszeugnis der Hochschule vorgelegt wurde.

 

Frau Tanzer erwähnt, dass es schon seit 14. Dezember 2020 die Empfehlung gab, Hort- und Kitakinder größtenteils zuhause zu betreuen und ob dann nicht die Möglichkeit besteht, auch für diesen Zeitraum eine Erstattung zu realisieren. Weiterhin wurde im Beschlusstext zur Erstattung der Elternbeiträge in 2020 die Erstattung dadurch begründet, dass kein pädagogisches Angebot gemäß den Vorgaben des KitaG durchgeführt werden konnte. Wie unterscheidet sich nun die aktuelle Schließung zur Schließung in 2020.

Frau Meyer-Kuntzsch erklärt, dass für den Zeitraum vom 14. – 31. Dezember 2020 keine Förderung über die Richtlinie vom Land vorgesehen ist. Diese gilt erst ab dem 01.01.2021. Weiterhin kann während der aktuellen Einrichtungsschließungen sehr wohl ein pädagogisches Angebot durchgeführt werden kann. Diesmal gibt es stets die gewohnten festen Gruppen mit ihren festen Erziehern/innen. Die Kitas sind für die KK- und KG-Kinder geöffnet. Pädagogische Arbeit sowie zahlreiche Projekte werden umgesetzt. Die Horteinrichtungen sind geschlossen und betreuen im Rahmen der Notbetreuung. Anders als im ersten Lockdown (2020).

 

Frau Hoyer fragt, ob die Schuleingangsuntersuchungen tatsächlich bis zum Juli andauern könnten, denn bis jetzt gab es keine neuen Termine.

Frau Löwe bestätigt, dass die sonst im Januar durchgeführten Untersuchungen tatsächlich auf Juni verschoben wurden. Frau Meyer-Kuntzsch äußert, dass auch in 2020 schon Kinder „unter Vorbehalt“ eingeschult wurden.