Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Auszug - Einwohnerfragestunde  

 
 
Sitzung des Ortsbeirates Stolzenhagen
TOP: Ö 8
Gremium: Ortsbeirat Stolzenhagen
Datum: Do, 05.11.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:26
Raum: Bürgerhaus Stolzenhagen
Ort: Stolzenhagen, Dorfstraße 31

Ein Einwohner beschwert sich über den, in der Antwort des Protokollauftrages gezogenen Vergleich der Straßenreinigungsgebühren zwischen der Gemeinde Wandlitz und den Städten Eberswalde und Bernau. Diesen Vergleich könne man nicht ziehen. Außerdem macht er darauf aufmerksam, dass die Deckenschicht in der Oranienburger Chaussee abgefräst sei und somit hier keine Straßenreinigung möglich wäre. Dennoch fährt das Straßenreinigungsfahrzeug dort entlang.    

 

Ein Bürger erfragt, warum die Heizung in der Trauerhalle Stolzenhagen nicht in den Haushaltsplan 2021 aufgenommen wurde. Frau Kräuter erläutert, dass die Trauerhalle vergleichsweise zu anderen Trauerhallen eine guten baulichen Zustand aufweist. Herr Rücker versichert jedoch, dass der Ortsbeirat an diesem Thema dran bleiben werde.

 

Herr Bebensee hat sich bei der Straßenverkehrsbehörde bezüglich der Planung der Erschließung der Koloniewest erkundigt. Ihm wurde mitgeteilt, dass die Sperrgenehmigung bis zum 31.03.2023 besteht. Der Bereich von der Straße Odertal bis zur Wensickendorfer Straße soll bis zum Jahresende wieder hergestellt sein. Die Anwohner würden nur abschnittsweise informiert werden.

 

Ein Anwohner erkundigt sich, ob für die Kolonie West eine Beleuchtung angedacht ist.

(Protokollauftrag)

 

Ein Bürger informiert, dass der Radweg an der B273 noch nicht abgenommen ist und dieser somit nur illegal genutzt werden kann. Herr Bebensee ergänzt, dass daher auch die Bauschilder noch da stünden. Ein weiterer Gast erläutert, dass der Radweg erst abgenommen werden kann, wenn er in Gänze fertiggestellt ist.

 

Ein Gast, der in der freiwilligen Feuerwehr tätig ist, bittet die Verwaltung erneut, seine Anfrage hinsichtlich der Zufahrt bzw. des Rettungsweges zur Siedlung West zu beantworten. Die Feuerwehr bräuchte zumindest vorab Informationen über Straßensperrungen und Umleitungen. Die Gemeinde möge sich bei der Straßenverkehrsbehörde dazu informieren. (Protokollauftrag)

 

Der Einwohner beschwert sich zudem, dass dem Wunsch der Feuerwehr nach einer Angleichung der Dächer des bestehenden Feuerwehrgerätehauses und dem geplanten Ergänzungsgebäude aus finanziellen Gründen nicht nachgekommen werden kann, dagegen jedoch für 1,396 Mio. ein Baufeld in Basdorf für den Neubau eines Gerätehauses zur Verfügung stehen, obwohl die Feuerwehr in Basdorf gut ausgerüstet sei. Herr Krajewski berichtet, dass kommende Woche der Entwurf von Herrn Gabbert vorliegen soll, über welchem in der nächsten Ortsbeiratssitzung mit Herrn Gabbert, und der Feuerwehr diskutiert werden soll. Hierzu soll auch der Bürgermeister eingeladen werden!

 

Die drei anwesenden Mitarbeiter vom REWE-Markt Basdorf stellen einen neuen Service vor, der vor allem für Senioren und andere Hilfsbedürftige angedacht ist. Es wird Sammelpunkte/Haltestellen geben, von denen die erwähnten Personen mittels eines Fahrdienstes abgeholt werden. Der Fahrdienst bringt sie zum REWE-Markt nach Basdorf. Dort können sie ca. eine Stunde einkaufen und werden anschließend wieder nach Hause gefahren. Der Service soll kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

 

Die REWE-Mitarbeiter fragen nach gewünschten/sinnvollen Haltepunkten. Der Ortsbeirat wird die Haltestellen zuarbeiten, möchte sich jedoch aus wettbewerbsgründen nicht weiter in das Projekt involvieren.

 

Ein Bürger beschwert sich darüber, dass nicht alle Hausnummer beleuchtet sind, so wie sie es laut Satzung sein sollten. Das ist ein ordnungsrechtliches Problem. Herr Rücker ergänzt, es wären nicht einmal überall Hausnummern vorhanden. Von der Verwaltung sollten die Hausnummern(-beleuchtung) kontrolliert werden. Überhaupt sollte die Umsetzung von Satzungsinhalten in der Gemeinde kontrolliert und nicht immer nur die Gebühren vereinnahmt werden.

 

Ein Anwohner erläutert, dass es nicht erlaubt wäre, Waser von einem Grundstück auf ein anderen Grundstück abzuleiten. So gibt es Grundstücke, deren Zufahrt so gebaut ist, dass das Wasser vom Grundstück abgeleitet wird.