Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Auszug - Bebauungsplan "Am Bahnhof", Gemarkung Klosterfelde -Auslegungsbeschluss-  

 
 
Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses
TOP: Ö 7
Gremium: A1 Hauptausschuss Beschlussart: an Einreicher zurück verwiesen
Datum: Mo, 26.09.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 20:20
Raum: Ratssaal der Gemeindeverwaltung
Ort: Prenzlauer Chaussee 157, 16348 Wandlitz
BV-GV/2016-0279 Bebauungsplan "Am Bahnhof", Gemarkung Klosterfelde
-Auslegungsbeschluss-
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage GV
Verfasser:BA 32
Die Bürgermeisterin
Aktenzeichen:K 612601
Federführend:BA   

Frau Braune fragt an, ob inzwischen, wie im Bauausschuss gefordert, ein Gespräch mit den Beteiligten und der Verwaltung stattgefunden hat. Dies wird verneint. Mit dem Vorhabenträger konnte aus Zeitgründen noch nicht gesprochen werden.

Herr Auge erteilt den Vertretern der SG Union Klosterfelde das Rederecht.

Herr Alscher äert Bedenken und Zweifel an der geplanten Bebauung u.a. in Bezug auf Art und Maß der Bebauung mit drei Vollgeschossen. Der Abstand vom Haus bis zum Spielfeld der SG Union beträgt höchstens 10 m, was zwangsläufig zu Problemen insbesondere mit Lärmimmissionen führen wird.

Frau Braune teilt mit, dass im Bauausschuss lange zu dem Thema diskutiert wurde. Man sollte das Vorhaben nicht von vornherein gleich ablehnen. Wegen des Lärms müssen Regelungen getroffen werden. Frau Braune stellt den Antrag auf Zurückstellung der Beschlussvorlage.

Herr Gesch weist auf die vorgeschriebene Verfahrensweise hin. Es geht um den Beschluss zur öffentlichen Auslegung, wo jeder seine Bedenken und Hinweise schriftlich äern kann.

Herr Reinhold, amtierender Vorsitzender der SG Union, weist auf die Bedeutung des Sportplatzes als kulturelles Zentrum hin, hier findet jährlich das Trikertreffen statt, Kinderveranstaltungen, Zirkus usw.. Von Vereinen, denen es ähnlich ging, weiß er, das teilweise der  Spielbetrieb wegen der Beschwerden über Lärm komplett eingestellt werden musste.

Er wollte Kontakt zu Herrn Konrad aufnehmen, was bisher nicht gelungen ist.

Herr Auge fasst kurz zusammen, was noch erledigt werden müsste. So die Erstellung eines Lärmgutachtens, Gespräch mit dem Vorhabenträger und evtl. eine Abänderung der massiven Bebauung.

Der Zurückstellung der Beschlussvorlage wird einstimmig (9) zugestimmt.


Beschluss:

 

Die Gemeindevertretung beschließt, dass der Entwurf des BebauungsplanesAm Bahnhof“ und die Begründung der zur Sitzung vorliegenden Form gebilligt wird und gemäß §  3 ff Baugesetzbuch öffentlich ausgelegt wird.

Die Träger öffentlicher Belange und die Nachbargemeinden sind von der öffentlichen Auslegung zu benachrichtigen.

Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem, vom Vorhabenträger beauftragten Planungsbüro, die öffentliche Auslegung durchzuführen und die Träger öffentlicher Belange sowie die Nachbargemeinden zu beteiligen.