Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Auszug - Einwohnerfragestunde  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kitas und Sport
TOP: Ö 6
Gremium: A3 Ausschuss für Bildung, Jugend, Kitas und Sport
Datum: Mo, 19.09.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:20
Raum: Sportplatz Wandlitz Dorf, Vereinsheim
Ort:

Herr Schmidt, OV Lanke möchte wissen, in wieweit es in den Schulen Regelungen zur Handy- und Internetnutzung gibt.

Herr Kirschner und Frau Löwe beantworten die Frage- in der Hausordnung der Schule geregelt, Durchsetzung muss durch die Lehrer und Schulleitung erfolgen.

 

Frau Breest- Grohnwald ergänzt, dass beabsichtigt ist, in den Schulen weitere Workshops mit Lehrern/Eltern und Schülern zum Thema „Handy &Co“ durchzuführen.

Präventionsangebote gibt es auch durch die Polizei.

 

Herr Bergner ist  anwesend und übernimmt die Versammlungsleitung (jetzt 7 von 8 Mitgliedern anwesend).

 

Herr Bergner möchte wissen, wie derzeit die Reinigung in der Kita Basdorf geregelt ist und wie viele Stunden Reinigungsleistung vereinbart sind.

Liegt in Verantwortung des Bereiches TIM, Frau Peter sagt eine schriftliche Info zu.

 

Frau Mauserberger möchte wissen, wie die Gemeinde die Erhebung des Essengeldbeitrages geregelt hat (Artikel in der MOZ) und der Stand der Überarbeitung der Kita-Gebührensatzung ist.

 

Frau Peter antwortet

-          die Zahlung und Erhebung des Essengeldes ist durch Beschluss der GV  geregelt, die freien Träger haben einen Dritten (den Essenanbieter) beauftragt die Versorgung einschließlich Essengelderhebung vorzunehmen, der Träger muss diese Aufgabe selbst übernehmen (Gerichtsurteil dazu im September bestätigt)

-          Kita-Gebührensatzung Satzungstext wird zurzeit überarbeitet, Kalkulation der Gebühren ist vorzunehmen

-          Vorlage zur Beschlussfassung im Februar 2017

 

Die Anfrage von Herrn Bergner, ob denn tatsächlich die Schließzeiten für die Sporthallen während der Ferienzeiten notwendig sind muss bejaht werden, während dieser Zeit erfolgt Grundreinigung, Reparaturen und Sanierungsarbeiten, deshalb keine Nutzung möglich.

 

Danach erfolgt eine umfangreiche Diskussion zur Errichtung einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe.

 

Die Vorbereitung einer Beschlussvorlage  zu diesem Thema wird erneut gefordert. Hier soll vorerst grundsätzlich geklärt werden, ob es für die Errichtung dieser Schulform eine Mehrheit der Gemeindevertreter gibt.

 

Frau Peter verweist darauf, dass die Schulentwicklungsplanung des Landkreises zurzeit erarbeitet wird und dann die Gemeinden zur Stellungnahme aufgefordert werden. Diese Planung bezieht sich nicht nur auf das Gemeindegebiet sondern auf den gesamten Planungsbereich des Landkreises.

In dem Zusammenhang könnte der Bedarf  und der mögliche Nachweis der Dauerhaftigkeit für solch eine Schulform in unserer Gemeinde erbracht werden.

 

Da es eine politische Entscheidung ist, kann auch eine Fraktion diese Beschlussvorlage für die GV einreichen.