Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Auszug - Liepnitzwald  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Ordnung, Sicherheit und Umwelt
TOP: Ö 7
Gremium: A4 Ausschuss für Wirtschaft, Ordnung und Sicherheit
Datum: Mo, 24.08.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:05
Raum: Feuerwehrgerätehaus
Ort: Basdorf


Frau Paulikat informiert über die stattgefundenen Gespch mit der Forst, der Stadt Bernau und dem Naturpark Barnim. Zunächst wurde sich verständigt, Hinweisschilder zu entwerfen, um mit deutlichen Piktogrammen und Hinweisen auf den Schutz des Waldes auf verbotenen Handlungen hinzuweisen.

Darüber hinaus fanden regelmäßig Kontrollen des ruhenden Verkehrs an den Wochenenden durch das Ordnungsamt statt.

Des Weiteren wurde eine Firma beauftragt, jeweils am Freitag und Sonnabend für 4 Stunden an genau bezeichneten Stellen am Liepnitzsee wildes Zelten, offene Feuer, Grills und Parken im Wald zu kontrollieren. Nach den Wochenenden erfolgte jeweils ein Tätigkeitsbericht an die Gemeinde Wandlitz. Die Kosten für diese Maßnahme wurden zwischen der Gemeinde Wandlitz und der Stadt Bernau geteilt.

Darüber hinaus soll es ein weiteres Gespräch mit den Berliner und Brandenburger Forsten, der Stadt Bernau, dem Landesbetrieb Straßenwesen und dem Naturpark Barnim geben, um die Erarbeitung einer Kooperationsvereinbarung für die nächsten Jahre anzuregen.

Dieses Vorgehen wurde von den Ausschussmitgliedern begrüßt, auch um Verstöße einheitlich ahnden zu können. Es wurde darauf verwiesen, dass diese Probleme auch an den anderen Seen der Gemeinde Wandlitz vorhanden sind. Wichtig ist das Arbeiten mit Piktogrammen und mit deren Wiederholungen, z.B. auch an Absperrgittern.

In diesem Zusammenhang wurde auch an die Notwendigkeit des Parkleitsystems erinnert. Herr Krajewski regte an, die Parkflächen der Fischerstube mit aufzunehmen.

Herr Pawlowski regte an, dass das Ordnungsamt auch am Wochenende erreichbar sein müsste. Diese Notwendigkeit sieht Frau Paulikat nicht, denn es gibt laut Polizeigesetz die Eilzuständigkeit der Polizei, die außerhalb der regulären Arbeitszeiten des Ordnungsamtes zuständig ist. Darüber hinaus müsste ein Bereitschaftsdienst auch vergütet werden.