Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Auszug - Bericht zur Wohnungsverwaltung  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Senioren, Wohnen, Kultur und Städtepartnerschaften
TOP: Ö 7
Gremium: A5 Ausschuss für Soziales, Senioren, Wohnen, Tourismus, Kultur und Städtepartnerschaft
Datum: Di, 26.03.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:07
Raum: Ratssaal der Gemeindeverwaltung
Ort: Prenzlauer Chaussee 157, 16348 Wandlitz


Frau Brandt erteilt Herrn Braungard das Wort. Herr Braungard erläutert den Stand der Wohnungsverwaltung aus dem Jahr 2012 anhand einer Power-Point-Präsentation. Die Präsentation ist in die folgenden fünf Punkte unterteilt:

 

1.                   Wohnungsbestand,

2.                   Mieterstruktur,

3.                   Portfolio Mietgebäude,

4.                   Kosten Wohnungsverwaltung,

5.                   Entwicklungsziele der Wohnungsverwaltung.

 

Wichtigste Inhalte sind:

?                     Das derzeitige Mietniveau liegt bei 4,40 EUR- damit liegt die Wohnungsverwaltung im Mittel des Landkreises Barnim,

?                     Das Jobcenter erteilt für den Wandlitzer Bereich einen Mietzuschuss von 4,85 EUR,

?                     Die Laufzeit der geschlossenen Mietverträge ist überdurchschnittlich lang im Vergleich zu anderen Wohnungsverwaltungen,

 

Frau Brandt stellt die Frage nach den Wohnungsblöcken in Schönerlinde. Herr Braungard erläutert, dass 2011 Gespräche mit dem Eigentümer (Land Berlin) über eine mögliche Sanierungsmaßnahme geführt wurden. Die Sanierungskosten für die Gemeinde Wandlitz sind nach eingehender Prüfung zu hoch. Die gleiche Problematik besteht bei den Wohnhäusern des Bogensee.

 

Frau Berbig lobt die Arbeit der Wohnungsverwaltung und wünscht sich auch weiterhin ein so großes Engagement der Mitarbeiter.

 

Herr Weidler macht auf einen Artikel aus dem Amtsblatt 04/12 aufmerksam, wonach das Wohnumfeld im Ortsteil Klosterfelde verbesserungswürdig ist. Herr Braungard weist darauf hin, dass die Verwaltung auf das Umfeld einwirken wollte, da viele Garagen baufällig sind und einige davon bereits abgerissen wurden. Es gab daraufhin massiven Widerstand seitens der anliegenden Mieter.

Daraufhin wurde ein Mieterfragebogen erstellt. Die Auswertung ergab, dass die Mieter mit dem Umfeld sehr zufrieden sind, lediglich die Wege sind verbesserungswürdig.

So wurden bereits die Zufahrten der Edgar-André-Straße gepflastert. Weitere Problemstellen sind die Hans-Beimler-Straße 1, 3 und 5 im Übergang zur Heidestraße.