Bürgerinfo - Gemeinde Wandlitz

Auszug - Information zum Bau eines kleinen Altenpflegeheims im Ortsteil Wandlitz  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Senioren, Wohnen, Kultur und Städtepartnerschaften
TOP: Ö 5
Gremium: A5 Ausschuss für Soziales, Senioren, Wohnen, Tourismus, Kultur und Städtepartnerschaft
Datum: Di, 17.05.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:30
Raum: Ratssaal der Gemeindeverwaltung
Ort: Prenzlauer Chaussee 157, 16348 Wandlitz

Der Ausschussvorsitzende ruft den Tagesordnungspunkt 5 auf und übergibt das Wort an Frau Leopold und Frau Gerigk

Der Ausschussvorsitzende ruft den Tagesordnungspunkt 5 auf und übergibt das Wort an Frau Leopold und Frau Gerigk.

 

Frau Leopold stellt kurz die Unternehmensgruppe Leopold-Mülder-Gerigk vor. Des Weiteren schildert Sie die Planung zum Bau eines kleinen Altenpflegeheims im Ortsteil Wandlitz. Demnach ist geplant auf dem Gelände zwischen der Surfschule Wandlitz und der DJH- Wandlitz ein 40 Einzelbettenhaus zu errichten. Es sei geplant ca. 25 Arbeitsplätze zuschaffen.  Hierzu wurde bereits der Ortsbeirat Wandlitz informiert.

 

Frau Berbig fragt, ob es Bedenken seitens des Ortsbeirates gab. Frau Jockel teilte den Anwesenden mit, dass der Ortsbeirat der Meinung war, dass das Grundstück für dieses Vorhaben nicht geeignet sei.

 

Herr Becker gab zu bedenken, dass für dieses Vorhaben eine Änderung des  bestehenden Bebauungsplans notwendig sei.

 

Herr Weidler lobte die Bereitschaft, eine solche Investition in der Gemeinde zu tätigen. Er sieht aber die Umsetzung als schwierig und forderte Kompromissbereitschaft von beiden Seiten. Frau Leopold zeigte sich kompromissbereit.

 

Frau Berbigs Frage, ob alle Pflegestufen und auch Härtefälle betreut werden sollen, wurde von Frau Leopold bejaht.

 

Frau Brandt befürwortet die Planung zum Bau eines kleinen Altenpflegeheims. Frau Wilke fragte, ob die Möglichkeit zur Mitnahme der eigenen Möbel besteht. Frau Leopold teilte mit, dass das Pflegebett und der Nachttisch, mit eigenem Safe, gestellt werden. Die Zimmer sind mit eigener Nasszelle und behindertengerecht ausgestattet. Frau Wilke fragte, wie die Unternehmensgruppe das Problem des Fachkräftemangels angehen wird. Hierzu wurde von Frau Leopold geäußert, dass dies nur über die Entlohnung und Werbung möglich sein wird. Das eingesetzte Personal muss über notwendige Fachkenntnisse verfügen.

 

Frau Schmid-Rathjen begrüßt die Planung auch auf Grund der geäußerten Referenzen, bittet aber um eine schriftliche Konzeption.

 

Herr Lange schließt sich den Vorrednern an und befürwortet aus Sicht des A5 die vorgetragene Planung.